Klicken Sie hier   Klicken Sie hier   Klicken Sie hier
 
AeroRevue
 
 
deutsch| français

Inhalt

Aktuelle Ausgabe

Poster

Archiv




Leserservice

Heftstruktur

Ihre Meinung




Anzeigenservice

Kleinanzeigen- Bestellung

Mediadaten




Wir über uns

Impressum

Kontakt






 

Aero Club Banner

Ausgabe 6/2014

Heute London, morgen Buenos Aires und nächste Woche Tokio. Die Luftfahrt, dies wissen wir alle, verbindet Menschen, Länder und Kulturen. Es ist der Lufttransport, der Handel und Tourismus im heutigen Ausmass generiert und den Zugang zu den weltweiten Märkten erst ermöglicht. Die Lufttransportindustrie – sie feiert heuer den 100. Geburtstag – ist eine treibende Kraft für die globale Wirtschaft und hat mittlerweile eine gigantische Dimension erreicht: Mehr als 58 Millionen Arbeitsplätze auf unserem Globus hängen direkt oder indirekt mit dieser Industrie zusammen. Weltweit waren laut IATA (International Air Transport Association) im Jahr 2010 gegen 1600 kommerziell operierende Fluggesellschaften mit rund 24 000 Flugzeugen registriert. In diesem Jahr werden täglich 100 000 Flugzeuge abheben. Und in jedem Flugzeug sitzen zwei Piloten. Allein der «Tagesbedarf» an Piloten im kommerziellen Lufttransport verdeutlicht: Ohne Piloten geht gar nichts – heute nicht und noch viel weniger in Zukunft, wenn das Wachstum wie prognostiziert weiterhin zunimmt. Doch der Nachwuchs tut in der gesamten Branche Not. Flughäfen, Fluggesellschaften, Flugsicherung, Unterhalt, Forschung und Entwicklung, Behörden, Militär und weitere, zahl reiche Bereiche der Luftfahrt: Die Branche hat für den Nachwuchs enorm viel zu bieten und ermöglicht Interessierten vielfältige Karrieren. Werfen Sie doch einen Blick in die Sonderausgabe «Berufe der Luftfahrt», welche dieser Ausgabe beiliegt. «In den vergangenen 100 Jahren haben wir unseren gros sen Planeten in eine kleine Welt verwandelt. Damit haben wir eine grossartige Zukunft für uns alle erschaffen», sagte Tony Tyler, Generaldirektor und CEO der IATA anfangs Juni anlässlich des 70. General Meetings der Organisation in Doha (Katar). Dem ist nichts mehr beizufügen.

Jürg Wyss
Chefredaktor
AeroRevue


Verhaltener Optimismus

Anders als in der kommerziellen Luftfahrt, herrscht in der Geschäfts- Luftfahrt noch Flaute. Wenngleich erste Anzeichen einer Erholung erkennbar sind, werden diese von den bedeutenden Branchenvertretern, die sich in Genf zur EBACE trafen, noch mit Zurückhaltung betrachtet. Mit einem Produkt, das auf dem Markt seinesgleichen sucht, konnte Pilatus zum offiziellen Beginn der Auftragsannahme für den zweistrahligen Jet PC-24, der am 1. August in Stans präsentiert wird, einen beeindruckenden Erfolg verbuchen.

Seite 19

Neue Horizonte entdecken

Island erlebt zurzeit einen unvergleichlichen Tourismus-Boom. Für Piloten ist diese Destination besonders interessant, denn es gibt herrliche Landschaften zu überfliegen. Doch das Fliegen in diesem nordischen Land erfordert auch eine gute Vorbereitung. Die Witterungsbedingungen sind rau und können sich schnell verschlechtern.

Seite 22


Hightech-Flugzeuge dutzendweise frei Haus geliefert

Der Zweite Weltkrieg brachte unerwartet viele modernste Flugzeuge in der Schweiz. Alliierte Piloten retteten sich und ihre über Deutschland beschädigten Bomber in die Schweiz, da sie ausserstande waren, ihre Basen in England wieder zu erreichen. Aus Deutschland kamen dagegen – neben einzelnen Schulflugzeugen – mit modernster Ausrüstung versehene Kampfflugzeuge aus Irrtum oder Fahnenflucht in unser Land.

Seite 24


Premiere auf dem Lac de Joux

Das Jahr 2014 wird hierzulande für alle Anhänger der Wasserfliegerei ereignisreich werden. Das Programm verspricht attraktive Treffen auf Schweizer Gewässern. So kommt es vom 9. bis 10. August 2014 im Rahmen der Meca-Parade anlässlich des ersten internationalen Seaplane-Meetings bei Le Pont auf dem Lac de Joux, vor der prächtigen Kulisse des jurassischen Sees, zu Starts und Landungen mit Floats. Im Juni bereits treffen sich die Seaplane-Piloten auf dem Genfersee erstmals in Perroy und schon zum sechsten Mal in Bouveret. In der zweiten Jahreshälfte bilden Bönigen am Brienzersee und Morcote am Luganersee eine nicht minder attraktive Szenerie für die Piloten, Passagiere und Besucher.

Seite 30


Branchentreffen in Brandenburg

An der diesjährigen ILA war die militärische Seite der Luftfahrt stärker vertreten als die zivile. Dennoch durften sich auch jene Besucher freuen, deren Herz für Verkehrsflugzeuge und Oldtimer schlägt. Die Berliner Schau warf überdies einen Blick in die Zukunft der Fliegerei.

Seite 32

 
   
   
   
Jordi AG | Aemmenmattsrasse 22 | 3123 Belp | Telefon +41 31 818 01 42