Ausgabe 11/ 2017

Ein Kongress für die Jugend. Was für eine bestechende Idee! Unter dem Titel «Aviation Youth Congress» riefen am 20. Oktober die Stiftung Pro Aero und die Aerosuisse zu diesem ersten Kongress auf. 200 Jugendliche folgten dem Aufruf. Und nicht nur sie. 20 Vertreter führender Unternehmen und Institutionen aus der Schweizer Luftfahrt präsentierten ihre Berufsbilder und Ausbildungsmöglichkeiten und boten den Jugendlichen einen Einblick in berufliche Perspektiven und Chancen der Branche. Angesichts des händeringendenden Suchens nach Talenten für den fehlenden aviatischen Nachwuchs erscheint dies zwar nur logisch. Ist es aber nicht, wenn man die gutschweizerische Eigenschaft der Zurückhaltung Neuem gegenüber kennt. Doch für den 1. Aviation Youth Congress wurde diese Zurückhaltung abgelegt. Die Organisatoren Markus Gygax, Peter Wild und Alois Schneider verdienen Respekt für das, was sie auf die Beine gestellt haben. Im Rahmen des Forums der Luftfahrt unter dem Patronat der Aerosuisse trafen sich gleichentags die prägenden Protagonisten der Luftfahrt im Beisein von Bundesrat Johann Schneider-Ammann. Und mit dabei: Gegen 50 Jugendliche, die am Kongress teilnahmen und danach dieser hochkarätigen Veranstaltung beiwohnen durften. Mit welcher Unbeschwertheit sich eine der Teilnehmenden, Elisabeth Le Hir, an das illustre Publikum wandte, war beeindruckend und machte auf erfrischende Weise klar: Diese Jugend verfügt über viel Potenzial. So wie André Gut: Der Lernende der Pilatus Flugzeugwerke durfte den Förderpreis Nachwuchs der Stiftung Pro Aero entgegennehmen – überreicht vom Stiftungsratspräsidenten Markus Gygax. «Der Anlass war für mich extrem aufregend und unglaublich spannend», sagte Gut später. Auch er hat das Forum auf sympathische Weise bereichert. An diesem Tag war viel Kompetenz und Prominenz aus der Luftfahrt im Verkehrshaus zugegen. In 20 Jahren könnten einige der Jugendlichen des 1. Aviation Youth Congress – nach erfolgreicher aviatischer Karriere – ebenfalls dazugehören. Dann wäre das Ziel erreicht. Nur schon deshalb verdient diese Veranstaltung Kredit für die Zukunft – und Kredit in Form von unterstützenden Geldern aus der Luftfahrtbranche für die Organisatoren. Eine Investition, die sich auszahlt.

Jürg Wyss
Chefredaktor
AeroRevue

Beratung, Verkauf und Datenanlieferung

Effingerhof AG
Verlag «AeroRevue»
Rolf René Veil
Storchengasse 15
CH-5201 Brugg
Telefon 056 460 77 20
aerorevue@effingerhof.ch

 

 

Redaktion

c/o Swiss Aviation Media
Jürg Wyss
Zurzacherstrasse 64
Postfach
CH-5200 Brugg
Telefon 056 442 92 44
aerorevue@aeroclub.ch

 

 

Herausgeber

Aero-Club der Schweiz
«AeroRevue»
Yves Burkhardt
Lidostrasse 5
CH-6006 Luzern
Telefon 041 375 01 01
info@aeroclub.ch